Ein Jahr zum Vergessen für den Flussregenpfeifer

Flussregenpfeifer mit Jungem, Bild: Rainer Kühnis

Die diesjährigen Hochwasser im Rhein haben dem Flussregenpfeifer, der auf den Kiesinseln seine Eier legt, den Bruterfolg grösstenteils ver- unmöglicht. Zusammen mit dem im Alpenrhein bekannten Sunk und Schwall ergab sich wieder einmal ein Jahr praktisch ohne flugfähige Jungvögel. „Ein Jahr zum Vergessen für den Flussregenpfeifer“ weiterlesen

Die Feldlerche – Vogel des Jahres 2022 in der Schweiz

Feldlerche im Ruggeller Riet, Bild: Rainer Kühnis

Die Feldlerche bewohnte ursprünglich Steppengebiete, woher auch ihre Vorliebe für weite offene Landschaften rührt. Entsprechend besiedelt sie bei uns die baumlose, reich strukturierte Kulturlandschaft mit Äckern, niedrig bewachsenen Feldern und Feuchtwiesen, aber auch baumlose Hochflächen im Gebirge. „Die Feldlerche – Vogel des Jahres 2022 in der Schweiz“ weiterlesen

Steinkauz, Schweizer Vogel des Jahres 2021

Steinkauz; Bild: Dennis Lorenz

Der amselgrosse Steinkauz kommt von West-, Mittel- und Osteuropa über Nordafrika und Arabien bis ins ferne Asien vor. In der Schweiz hat der Bestand im letzten Jahrhundert drastisch abgenommen, es verblieb ein Restbestand von nur noch 50-60 Brutpaaren. Dank Fördermassnahmen konnte sich der Bestand etwas erholen, er beläuft sich heute auf rund 150 Paare. In Liechtenstein ist die Eule in den 1970-er Jahren ausgestorben. Wer weiss, vielleicht siedelt sie sich wieder an.
Der Steinkauz lebt in offener Landschaft, gern in abwechslungsreichen, extensiv genutzten Wiesenlandschaften mit eingestreuten Gehölzen wie alten Obstbäumen oder Kopfweiden, Felsen, Gärten und Gebäuden. Er brütet in Baumhöhlen, Gebäudenischen, Felswänden, Steinmauern, sogar in Bodenhöhlen. „Steinkauz, Schweizer Vogel des Jahres 2021“ weiterlesen